Föderung Hochschulkooperation

Home

Föderung Hochschulkooperation

DAAD Förderprogramme zur Unterstützung von Hochschulkooperationen

DAAD Funding Programmes Supporting University Cooperation
Applications to programmes 1 –13 to be submitted by German universities only!

 

1."Deutsch-Pakistanische Forschungskooperationen"

German-Pakistani Research Collaborations

The programme aims at funding joint research projects of German and Pakistani universities involving former scholarship holders of DAAD and HEC.

Gefördert werden gemeinsame Forschungsprojekte Deutscher und pakistanischer Hochschulen unter Einbeziehung ehemaliger Stipendiatinnen und Stipendiaten des DAAD und der HEC.

Antragschluss:  27. August 2015

Information: www.daad.de/projektfoerderung

Kontakt: Dr. Nesrin Calagan, Tel.: 0228/ 882-162 / E- Mail: calagan<at>daad.de

 

2."Hochschuldialog mit der islamischen Welt"

University Dialog with the Islamic World

The programme aims at supporting the subject and culture related dialog between students and academics from Germany and Islamic countries.

Im Mittelpunkt des Programms steht ein durch fachliche Kooperation angeregter Kulturdialog mit islamisch geprägten Ländern sowie die Stärkung der Verbindung zwischen deutschen Hochschulen und Hochschulen in der islamischen Welt und des fachlichen und kulturellen Dialogs zwischen Studierenden und Nachwuchswissenschaftlern aus Deutschland und den Partnerländern.

Antragschluss: 24. September 2015

Information: www.daad.de/projektfoerderung

Ansprechpartner:

Cornelia Michels-Lampo, Tel.: 0228 882-532, E-Mail: michels-lampo<at>daad.de

Lou Künzel, Tel.: 0228/ 882-8720. E-Mail: kuenzel<at>daad.de

 

3."Transnationale Bildung - Studienangebote deutscher
Hochschulen im Ausland (TNB)"

Funding Programme "Transnational Education – German Degree Courses Abroad"

The programme is designed to support German universities in establishing their degree courses or setting up new academic entities (institutes/universities) abroad together with their local partners.

Ziele des Programms sind: Aufbau von Studienangeboten im Ausland, Internationalisierung der deutschen Hochschulen, Gewinnung hoch qualifizierter Wissenschaftler und Studierender, weltweite Wettbewerbsfähigkeit. Die Bandbreite der bisher geförderten Projekte reicht von der Kooperation in einzelnen Studiengängen bis zum Aufbau ganzer Hochschulen. Für kleinere Vorhaben in Form von Sommerschulen im Ausland wurde zusätzlich ein eigenes Programm entwickelt.

Das Programm des DAAD hilft bei der Umsetzung der Projekte

-  durch eine mehrjährige Anschubfinanzierung

-  durch Beratung und Fortbildungen

-  durch Unterstützung im Projektmanagement

-  durch die Begleitung Ihres Projekts auch nach Förderungsende

Der DAAD legt besonderen Wert auf ein fundiertes Qualitätsmanagement, das den Erfolg der Projekte unterstützen soll.

Antragschluss: 02.10.2015

Information: www.daad.de/projektfoerderung

Kontakt: Monika Brodke, Tel.: 0228/882-824, E-Mail: brodke<at>daad.de

Interessenten an diesem Programm empfehlen wir unbedingt, frühzeitig mit dem DAAD Kontakt aufzunehmen und sich bei der Antragstellung beraten zu lassen.

 

4."Fachbezogene Partnerschaften mit Hochschulen in Entwicklungsländern"

Subject Related Partnerships with Institutions of Higher Education in Developing Countries

The programme supports German universities in their cooperation with one or several universities in developing countries. The purpose of the cooperation may be: curricula development, establishing of joint degree courses, development of international networks, etc.

Das Programm  „Fachbezogene Partnerschaften mit Hochschulen in Entwicklungsländern“ gibt den deutschen Hochschulen die Möglichkeit, mit einer, oder mehreren Hochschulen im Entwicklungsland zusammenzuarbeiten. Im Mittelpunkt des Programms steht die Strukturbildung an der ausländischen  Hochschule, die sowohl durch Curricula- oder Modulentwicklung, wie auch die Einrichtung internationaler Studiengänge und die gegenseitige Anerkennung von Universitätsabschlüssen gefördert werden kann. Die Schaffung von Netzwerken zwischen den deutschen Hochschulen und ihren Partnereinrichtungen, wie auch die Süd-Süd-Vernetzungen der ausländischen Hochschulen untereinander, stärken und erweitern das Profil der ausländischen, wie auch der deutschen Hochschulen.

Antragschluss:  30. Juni 2016

Information: www.daad.de/projektfoerderung

Kontakt: Berno Birker, Tel.: 0228/ 882- 8671, E-Mail: birker<at>daad.de

 

5. Praxispartnerschaften

University-Business Partnership Programme

The programme is intended to bring about a transfer of knowledge to foster close ties between universities and industry, thereby bridging the gap between university graduates and business communities and strengthening the dialogue between higher education and industry.

Durch das Programm der "Praxispartnerschaften" zwischen Universitäten und Unternehmen sollen ein Wissenstransfer zur Verzahnung von Hochschule und Wirtschaft
erreicht werden, um eine Brücke zwischen Absolventen und Wirtschaftsunternehmen zu schlagen und den Dialog zwischen Hochschule und Wirtschaft auszubauen, und so den Anforderungen und Entwicklungen des Arbeitsmarktes besser gerecht werden zu können.                      

Antragschluss: 30. Juni 2016

Information: www.daad.de/projektfoerderung

Kontakt: Joana Gerken, Tel.: 0228/ 882- 486, E-Mail: gerken<at>daad.de

 

6.PAGEL - Partnerschaften für den Gesundheitssektor in Entwicklungsländern

The project PAGEL was initiated by the DAAD (Deutscher Akademischer Austausch Dienst) in 2005 and has been government-funded by the BMZ (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung).

PAGEL establishes international partnerships in the health sector with a goal of supporting a sustainable development of education and training capacities in emerging countries. Bi- and multilateral university partnerships are the foundation of the PAGEL projects and include institutions in Germany and developing countries. PAGEL supports public health related projects, especially the ones within the human and dental medicine. 

PAGEL wird finanziert aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Mit dem DAAD-Programm PAGEL- fördert der DAAD - Partnerschaften für den Gesundheitssektor in Entwicklungsländern neben human- und zahnmedizinischen Projekten auch solche anderer Fachbereiche mit Bezug zum Gesundheitssektor. Damit werden die systemischen Anforderungen dieses Sektors in Entwicklungsländern aufgegriffen und ein nachhaltiger Beitrag zur Verbesserung des Gesundheitswesens geleistet.

Das Programm richtet sich an alle Fachbereiche deutscher Hochschulen mit Bezug zum Gesundheitssektor, die Erfahrungen mit entwicklungspolitisch relevanten, sektorspezifischen Fragestellungen haben und mit qualifizierten Partnern in den Entwicklungsländern kooperieren bzw. eine Kooperation aufbauen wollen.

Mit den Fördermitteln können die Partner gemeinsam Maßnahmen durchführen, um die Aus- und Fortbildung v.a. in den Entwicklungsländern zu verbessern, und Fortbildungsveranstaltungen wie Expertenseminare, Alumni-Sommerschulen, Wochenendseminare in Deutschland in Verbindung mit Famulaturen und PJ-Abschnitten in Entwicklungsländern anbieten.

Die Zielgruppe des Programms sind Studierende und Alumni der gesundheitsbezogenen Fachbereiche deutscher Hochschulen, sowie andere Teilnehmer aus dem Gesundheitswesen der Entwicklungsländer.

Antragschluss: 30. Juni 2016

Information: www.daad.de/projektfoerderung

Ansprechpartnerin: Claudia Geratz, Tel.: +49 228 882- 145, E-Mail: geratz<at>daad.de

 

7.Fact Finding Mission

With its Programme Fact Finding Mission, the DAAD promotes the German higher education institutions in their efforts for higher education cooperation with developing countries. German expert delegates can travel into potential partner countries with the financial support of the DAAD in order to sound out opportunities for higher education cooperation. Through visits to several institutions of higher education or the respective ministries, the need of partner institutions should be determined as a foundation for a markedly close and contractually secured cooperation on the department and/or institutional level.

The Fact Finding Missions Programme is funded by the Federal Ministry for Economic Cooperation and Development (BMZ). Target groups are institutions of higher education in developing countries.

Der DAAD möchte die Zusammenarbeit deutscher Hochschulen mit Hochschulen in Entwicklungsländern fördern. Das Programm richtet sich an deutsche Hochschulen (Projektverantwortliche) bzw. deren Fachbereiche oder Institute. Ziel des Programms Fact Finding Missions ist eine längerfristig angelegte und vertraglich gebunde-ne Kooperation auf Fachbereichs- bzw. Institutsebene vorzubereiten.  Aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) wird im Rahmen einer Fehlbedarfsfinanzierung eine Anbahnungsreise einer Fachdelegation deutscher Hochschullehrer zur Kontaktaufnahme mit möglichen ausländischen Kooperationspartnern (gemäß DAC-Liste) gefördert.

Antragsschluss: Anträge können bis zu 6 Wochen vor der geplanten Reise eingereicht werden.

Information: www.daad.de/projektfoerderung

Ansprechpartnerin: Joana Gerken, Tel.: 0228/ 882- 486, E-Mail: gerken<at>daad.de

 

8.Stiftungsinitiative Johann Gottfried Herder für emeritierte und pensionierte Dozentinnen
und Dozenten

Johann Gottfried Herder Initiative

The initiative is financed through the German Academic Exchange Service (DAAD), the Hertie Foundation, the Stifterverband (an association of foundations supporting German science), and the Robert Bosch Stiftung. This collaboration is aimed at placing and supporting retired German professors and university lecturers from all fields at universities abroad.

Die Stiftungsinitiative Johann Gottfried Herder ist eine vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD), der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, der Robert Bosch Stiftung sowie dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft getragene Kooperation. Sie unterstützt und vermittelt den Einsatz deutscher emeritierter Hochschullehrer an ausländischen Hochschulen weltweit. Sie richtet sich an emeritierte und pensionierte deutsche Hochschullehrer aller Fachrichtungen, in Ausnahmefällen auch an Führungskräfte im Ruhestand aus Wirtschaft und Verwaltung, die Interesse an einem längerfristigen (mindestens einsemestrigen) Lehraufenthalt an einer Gasthochschule haben. Einen besonderen Schwerpunkt setzt das Programm darauf, emeritierte Hochschullehrer in Projekte zu entsenden, die von oder in Kooperation mit deutschen Hochschulen im Ausland durchgeführt werden. Darüber hinaus können sich aber auch Emeriti bewerben, die über eine eigene Einladung einer ausländischen Hochschule verfügen. Voraussetzung für eine Förderung ist, dass es an dem Einsatz ein dezidiertes außenkultur-, wissenschafts- oder entwicklungspolitisches Interesse besteht.

Bewerbungstermine: Bewerbungen von Dozentinnen und Dozenten sind jeweils bis zum 31. März (für Förderbeginn ab WS; Förderentscheidung Ende Mai/Anfang Juni) bzw. bis zum 30. September (für Förderbeginn ab SS; Förderentscheidung Ende Nov/Anfang Dez) ueber das DAAD Portal einzureichen.

Information: www.daad.de/dozenten

Ansprechpartnerin: Kristina Teichert, Tel.: 0228/ 882- 693, E-Mail: teichert<at>daad.de

 

9.Beraterprogramm

Support of University Consultants

The DAAD supports German faculty consulting universities in developing countries in order to improve administration, response to local labour market and networking.

Der DAAD fördert mit dem Beraterprogramm den Einsatz von deutschen Wissenschaftlern an Hochschulen in Entwicklungsländern. Mit der Beratungsleistung, die u.a. auf die Verbesserung der Hochschuladministration oder die Steigerung der Dienstleistungsfähigkeit und Netzwerkbildung zielt, soll ein Beitrag zur Strukturbildung an der Partnerhochschule geleitet werden.

Bewerbungen werden laufend entgegen genommen.

Information: www.daad.de/beraterprogramm

Ansprechpartnerin: Nelly Khouri, Tel.: 0228/ 882- 611, E-Mail: khouri<at>daad.de

 

10.Kurzzeitdozenturen deutscher Wissenschaftler im Ausland

Short-term Lectureship of German Academics Abroad

The DAAD supports German academics teaching at universities abroad for a period of four weeks to six months.

Eine Kurzzeitdozentur ist ein in der Regel mindestens vierwöchiger, höchstens sechsmonatiger Lehraufenthalt eines deutschen Hochschullehrers an einer ausländischen Hochschule.

Bewerbungsschluss: 20.01.2016, 30.03.2016, 20.07.2016, 28.09.2016

Information: www.daad.de/dozenten

Ansprechpartnerin: Frau Sternemann, Tel: 0228/ 882 -518, E-Mail: sternemann<at>daad.de

 

11.Alumniprogramm zur Betreuung und Bindung ausländischer Alumni

Alumni Programme for Keeping up Contacts with Foreign Graduates

The programme aims at supporting German Universities in organizing seminars in Germany or abroad in order to maintain contacts with their foreign alumni.

Das Programm verfolgt das Ziel, die Alumni-Arbeit an den Hochschulen zu verbessern und die Bindung ausländischer Alumni an Deutschland zu verstärken. Im Alumni-Programm können sich deutsche Hochschulen (und in Kooperation mit diesen Alumni-Clubs und fachliche Netzwerke) um die Förderung von Projekten bewerben, die in ein Gesamtkonzept hochschulweiter und langfristiger Alumni-Arbeit eingebettet sind.

Gefördert werden:

Aktivität A: Alumni-Fortbildungsveranstaltungen (Seminare) im In- und Ausland

Es können Veranstaltungen für ausländische Alumni deutscher Hochschulen unterstützt werden, die der fachlichen oder beruflichen Fortbildung dieses Personenkreises dienen.

Aktivität B: Vernetzung von Alumni

Antragsschluss: 30. Juni 2016

Information: www.daad.de/alumni-programm

Ansprechpartnerinnen:

Teamleitung (AA und BMZ) : Arngard Leifert, Tel.: 0228/ 882- 794, E-Mail: leifert<at>daad.de

Marlit Kuhl  Tel.: 0228/ 882- 498, E-Mail: kuhl<at>daad.de

 

12.Förderung ausländischer Gastdozenten an deutschen Hochschulen

Funding of Foreign Visiting Faculty at German Universities

Das DAAD-Gastdozentenprogramm dient der Internationalisierung der deutschen Hochschulen und der Stärkung der internationalen Dimension in der Lehre. Gefördert werden können sowohl einzelne Dozenturen als auch die Einrichtung eines Gastlehrstuhls als strukturbildende Maßnahme.

Bewerbungsfristen:
Antragsschluss ist am 15. Juli (für Vorhaben ab dem Sommersemester des folgenden Jahres). Die Ausschreibung für Vorhaben ab dem Wintersemester des Folgejahres wird Anfang Oktober 2016 mit dem dazugehörenden Antragsschluss veröffentlicht.

Information: www.daad.de/gastdozenten

Ansprechpartner: Hans-Jürgen Kaminsky, Tel.: 0228/ 882- 527, E-Mail: kaminsky<at>daad.de,

 

13.Praktika von Studierendengruppen an der deutschen Partnerhochschule

Study Seminars/ Practicals at the German Partner University

Subject-related seminars and practicals in the field of higher education (e.g. specialist courses, block seminars, workshops) at the invitation of a German university which is then also responsible for arranging seminars and practicals in academia, business and industry and, possibly, in public institutions.(10-15 students / 7 – 12 days)

Durchführung fachbezogener Praktika im Hochschulbereich (z.B. Fachkurse, Blockseminare, Workshops) auf Einladung der deutschen Hochschule, die auch für die Organisation der Praktika in Hochschulen, Unternehmen und ggf. öffentlichen Einrichtungen verantwortlich ist . Gefördert werden 10 – 15 Studierende für 7 – 12 Tage.

Bewerbungsfristen (Eingang im DAAD Bonn)

01.02. jeden Jahres für Reisen ab dem 01.06.
01.05. jeden Jahres für Reisen ab dem 01.09.
01.11. jeden Jahres für Reisen ab dem 01.03.          

Information: www.daad.de/gruppenreisen

Ansprechpartnerin: Theresia Heinen, Tel.: 0228/ 882- 391, E-Mail: heinen<at>daad.de

 

14. Wiedereinladung ehemaliger Stipendiatinnen und Stipendiaten
Re-Invitation Programme for Former Scholarship Holders

The objective of the programme is to help DAAD Alumni keep contact to their former host university in Germany. Depending on the applicant's work schedule, the research stay can last between one and three months. Requirements: Former one-year scholarship holders of DAAD and of DAAD administered HEC programmes. Alumni meeting these requirements can apply for re-invitation to Germany to complete a research or work project at a state (public) or state-recognized higher education institution or non-university research institute. (Please find more information about the application requirements on our website www.ic.daad.de/islamabad.)

Zur Aufrechterhaltung des Kontaktes mit Deutschland können ehemalige Forschungs- oder Studienstipendiaten des DAAD mit einer Stipendienlaufzeit von mehr als sechs Monaten eine Wiedereinladung beantragen. Gefördert werden Forschungs- und Arbeitsvorhaben an einer staatlichen bzw. staatlich anerkannten Hochschule oder außeruniversitären Forschungseinrichtung.

Bewerbungsfrist: 31. August 2015 (Eingang im DAAD-IC in Islamabad)    

Information: www.funding-guide.de

Ansprechpartnerin: Qurat ul ain Naqvi, Tel.: ++92 (051) 2656382, E-Mail: info<at>daad.org.pk,

 

15.Alumni-Seminare

Smaller Alumni Seminars with DAAD participation

Upon application, the DAAD may provide grants towards smaller alumni events organized by alumni themselves. These must be subject-specific events. Grants cannot be awarded towards purely social gatherings. A substantial number of DAAD alumni must be taking part in the event in question. The travel and accommodation expenses for a participating German scientist from the field may be borne by the DAAD.

Neben großen, vom DAAD organisierten Alumni- Seminaren werden auch kleine, von Alumni selbst organisierte, fachbezogene Seminare unterstützt. Zu diesen Seminaren kann auch ein/e deutsche/r Wissenschaftler/in eingeladen werden.

Anträge werden laufend entgegengenommen

Information: www.daad.de/alumni

Kontakt: https://www.daad.de/alumni/13800.de.html?betreff=1