Studieren in Kamerun

Home

Studieren in Kamerun

Gute Gründe

Kamerun ist das Brückenland zwischen West- und Zentralafrika. Der kulturellen und natürlichen Vielfältigkeit verdankt das Land den Namen „Afrika in Miniatur“. Die fast 300 unterschiedlichen ethnischen Gruppen und Sprachen, die variierende Landschaft von Küsten und Bergen und das erhaltene kulturelle Erbe machen Kamerun zu einem interessanten und lehrreichen Studentenziel. Aufgrund seiner reichen natürlichen Ressourcen besitzt Kamerun großes wirtschaftliches und industrielles Potenzial und ebenso ungenutzte und unentdeckte Entwicklungsmöglichkeiten.

Kamerun gilt als friedliches und ruhiges Land und als eines der stabilsten Länder Afrikas. Es ist der Anlaufpunkt für viele internationale Studenten und Dozenten aus ganz Afrika. Durch den bilingualen Status Kameruns werden Studiengänge sowohl auf Französisch als auch auf Englisch angeboten.

Imgp0138

Allgemeines

Kamerun gehört geographisch und ökonomisch zu Zentralafrika und grenzt an Tschad, die Zentralafrikanische Republik, Nigeria, Gabun, Kongo und Äquatorialguinea. Yaoundé ist die Hauptstadt, der Sitz der Regierung und das Zentrum des politischen und kulturellen Lebens des Landes. Die Hafenstadt Douala gilt als wichtigster Handelsumschlagplatz.

Amtssprachen in Kamerun sind Französisch und Englisch. Diese Konstellation ist die Folge der kolonialen Vergangenheit Kameruns, wobei die nordwestlichen Teile des heutigen Kameruns der britischen und der Rest der französischen Kolonialmacht unterstanden. Die weit über 200 Nationalsprachen Kameruns werden fast ausschließlich in der Familie gesprochen und staatlicherseits weder gefördert noch in den Schulen unterrichtet. Die deutsche Sprache genießt in Kamerun hohes Ansehen, was häufig mit einer paradoxerweise positiven Auffassung der deutschen Kolonialzeit bis zum ersten Weltkrieg zusammenhängt.

Die kamerunische Hochschullandschaft

Das kamerunische Bildungssystem ist stark vom Französischen geprägt. Als ehemalige französische und auch teilweise englische Kolonie, behielt das unabhängige Land viele Strukturen in unterschiedlichen Sektoren des öffentlichen Lebens. Die Bildungslandschaft hat sich seit Ende der neunziger Jahre  durch die Gründung privater Hochschulinstitutionen stark verändert.

Unikam

Die erste Universität wurde im Zuge der Unabhängigkeit Kameruns 1960 in Yaoundé gegründet. Bis zum Jahr 1993 gab es nur diese einzige Universität, die den einheimischen Nachwuchs in allen Fachrichtungen ausbildete. Diese Universität wurde dann in sechs kleine Universitäten aufgeteilt. So entstanden die Universität Yaoundé I, die Universität Yaoundé II, die Universität Douala, die Universität Buéa (englischsprachig), die Universität Dschang und die Universität Ngaoundéré.

Die einzelnen neuen Universitäten wurden mit der Absicht gegründet, eine bessere Spezialisierung zu ermöglichen und eine angemessene regionale Verteilung zu gewährleisten. Die Universität Soa hat als Schwerpunkte die Rechts- und Wirtschaftswissenschaften. An der Universität Dschang wird ein Akzent auf die Landwirtschaft gelegt, während Ngaoundéré bis zum Jahr 2008 die einzige Universität in Nordkamerun war, ebenfalls mit Schwerpunkt Agrar- und Naturwissenschaften. 2008 wurde dann die siebte staatliche Universität im nordkamerunischen Maroua mit einer „Ecole Normale Supérieure“ gegründet. Die zweite anglophone Universität Kameruns wurde 2012 in Bamenda gegründet und besteht aus Fakultäten und zwei weiteren Lehrerausbildungsschulen. Die älteste Universität Kameruns, die Universität Yaoundé I, die lange Zeit das einzige Zentrum für die Ingenieur-, Ärzte- und Lehrerausbildung war, konnte der großen Nachfrage nicht mehr nachkommen. So wurden in den letzten Jahren neue Medizinfakultäten, Hochschulen für die Lehrerausbildung und ingenieurwissenschaftliche Fakultäten an den anderen Universitäten gegründet. Nach statistischen Angaben des Ministeriums für Hochschulwesen bestehen zurzeit acht staatliche Universitäten und 116 private Hochschulinstitute. Die Katholische Universität und die Evangelische Universität zählen zu den hervorragendsten Privatuniversitäten. Für Medizin im privaten Hochschulwesen gilt die Université des Montagnes (Bangangté/ Westkamerun) als die erste und aktivste Universität.

An allen staatlichen Universitäten wird zurzeit der Bologna-Prozess eingeführt, d.h. es wurde auf Bachelor, Master und PhD umgestellt, obwohl die Umsetzung in der Praxis noch nicht komplett abgeschlossen ist. Nicht alle Privatuniversitäten orientieren sich bereits am neuen System. Viele von ihnen haben eine technisch professionelle Ausrichtung und beschränken sich auf zweijährige bis vierjährige Abschlüsse, die vom Ministerium ausgestellt werden.

Einen Überblick der kamerunischen Hochschulen finden Sie hier.

Finanzierungsmöglichkeiten, Bewerbung und Kooperationen

o   Deutsche Studenten können sich je nach akademischem Vorhaben bzw. Forschungszweck für ein Stipendium beim DAAD bewerben. Weitere Finanzierungsmöglichkeiten bieten das Auslands-BAföG oder auch Programme der EU wie Erasmus Mundus. Das International Office Ihrer Universität kann Ihnen diesbezüglich weiterhelfen.

o   Die unterschiedlichen Bewerbungsmodalitäten entnehmen Sie bitte der Webseite der jeweiligen Universität. In der Regel verfügen die Universitäten in Kamerun über kein International Office. Wenden Sie sich bitte direkt an die jeweilige Studierendenverwaltung.

o   Kooperationen zwischen kamerunischen und deutschen Hochschulen bestehen in unterschiedlichen Bereichen und unter eigenen Bedingungen. Eine Übersicht der bislang bestehenden Kooperationen finden Sie auf der Webseite der Deutschen Botschaft in Kamerun.

Erfahrungsberichte von Stipendiaten und Praktikanten

Erfahrungsbericht einer kulturweit-Praktikantin am Goethe-Institut Yaoundé:  

http://www.kulturweit.de/freiwillige/erfahrungsberichte/goethe_institut_in_kamerun.html

Praktische Tipps zur Vorbereitung eines (Studien-)aufenthalts in Kamerun

o   Für die Einreise in Kamerun wird unbedingt ein kostenpflichtiges Visum benötigt. Dieses beantragen Sie bitte frühzeitig per Post oder persönlich bei der kamerunischen Botschaft in Berlin oder an den Honorarkonsulaten.

o   Bei Ihrer Einreise in Kamerun werden Sie nach Ihrer Gelbfieberimpfung kontrolliert. Bitte informieren Sie sich diesbezüglich beim nächsten Tropeninstitut bzw. Tropenarzt und klären Sie mit Ihrer Krankenkasse die mögliche Kostenübernahme im Voraus. Nehmen Sie den Impfausweis im Original mit. Bei Einreise über Land- und Meeresgrenzen kann auch eine Choleraimpfung vorausgesetzt werden.

o   Die Suche nach Wohnmöglichkeiten in Kamerun kann sich im Internet ein wenig kompliziert gestalten, daher verfügt das Informationszentrum vom DAAD in Yaoundé über eine Liste mit unterschiedlichen Angeboten. Diese können wir Ihnen gerne auf Anfrage zukommen lassen.

Deutsche Institutionen in Kamerun

o   Die Deutsche Botschaft bietet allen deutschen Staatsbürger die Möglichkeit, sich in eine Krisenvorsorgeliste einzutragen, um bei Unruhen und Naturkatastrophen direkt informiert zu werden.

o   Das Goethe-Institut Yaoundé organisiert seit mehr als 50 Jahren Deutschkurse auf allen Niveaus. Neben dem Sprachlehrbetrieb ist die Koordination von Kulturprojekten die zentrale Aufgabe dieses Instituts.

o   Das Koordinationsbüro Kamerun-Deutschland soll insbesondere den kamerunischen Absolventinnen und Absolventen aus Deutschland als Informationsplattform und Wegweiser dienen.

o   Das Zentrum für deutsch-afrikanische Wissenschaftskooperation hat  folgende Aufgaben: Herstellung eines Interfaces für Akademiker, Forscher und Forschungsinstitutionen; Exzellenzförderung im Bereich der Forschung; Förderung der kooperativen Wissensproduktion jenseits aller gewohnten asymmetrischen Schemata; Sichtbarmachung von Forschungsaktivitäten; Konstitution einer adäquaten Dokumentation; Förderung  der Kommunikation zwischen Forschungseinrichtungen, die  in demselben Bereich arbeiten; Förderung der Ausbildung zur Forschung und durch die Forschung (Nachwuchsausbildung); Förderung der internationalen Wissenschaftskooperation.

o   Die Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) verfolgt in Kamerun drei Schwerpunkte:

§  Umwelt- und Waldpolitik

§  Gesundheit, HIV und Ländliche Entwicklung

§  Regierungsführung und Dezentralisierung

Linksammlung